Nach 4 Heimspieltagen gings für die Herren 2 des MLV „Einheit“ e.V. am 04.04.2019 wieder mal auswärts ans Netz.

Zusammen mit dem SV Block Neudstadt 2 gings zum ESV Lok. Deren Halle im Hegel-Gymnasium war aber an dem Abend gesperrt, deshalb wurde bei Block Neustadt im Norbertusgymnasium gespielt. Vielen Dank nochmal an Block das das möglich war und der Spieltag nicht verlegt werden musste.

Das Ziel des Abends war, dem Tabellenführer Block mind. einen Satz abzunehmen und den Verfolger Lok zu besiegen, am besten 2:0.

Los gings gegen Block Neustadt 2.

Der MLV kam ohne seinen Stammzuspieler schwer in die Gänge. Auch fehlte im 1. Satz arbeitsbedingt noch ein Hauptangreifer, der erst im 2. Satz eingreifen konnte. Unsere Jungs versuchten alles, die guten Angreifer des Gegners in Schach zu halten und selber gute und druckvolle eigene Angriffe zu starten. Beides gelang mal, mal nicht und so lag man immer 5-9 Punkte zurück und verlor den Satz am Ende mit 7 Punkten Rückstand. Doch Keiner lies den Kopf hängen, schliesslich war Block kein schlechter Gegner, obwohl man sie ein paar Wochen zuvor klar 2:0 geschlagen hatte.

Der 2. Satz brachte dann das gewünschte Ergebnis. Diesmal kam Block gar nicht in die Gänge, lagen teilweise 4-6 Punkte hinten. Es war genau umgekehrt wie im 1. Satz. Dem MLV gelang fast alles, dem Gegner wenig bis kaum was. Was für eine Situation … Der 3. Satz musste her. Der der MLV 2 gewann den 2. Satz am Ende zwar knapp, da Block langsam erwachte, aber mit einer ganz starken Leistung.

Anfang des entscheidenden Satzes wars ganz ausgeglichen, doch kurz vorm Seitenwechsel zog Block das Tempo an und setzte sich leider immer mehr ab. Und bevor sich der MLV besinnen konnte war der Satz schon zu Ende und das Spiel verloren.

Aaaber Block wurde ein Satz abgenommen, also alles OK bis dahin!!! Das erste Ziel wurde damit erreicht.

Danach sollte es eigentlich einfacher werden gegen den 2. Gegner ESV Lok.

Doch zuvor musste der MLV das Spiel Lok vs. Block pfeiffen, was auch sehr dramatisch 2:1 überraschend an Lok ging. War Lok damit ein unerwartet harter Gegner danach gegen unsere Jungs oder waren sie vielleicht KO vom langen Spiel? Es war schwer einzuschätzen.

Der 1. Satz begann suuuper für den MLV 2. Gleich von Anfang an wurde Druck aufgebaut, Annahme und Zuspiel kamen gut, damit konnten die Angreifer hart draufschlagen. Der Block war oft erfolgreich und wenn nicht, die Absicherung hatte den Ball meist. Fast keine Fehler gabs bei unserem Team. Ein perfekter Satz mit erst 4, dann 9, am Ende 13 Punkten Vorsprung. War Lok echt so platt?

Noch war nichts gewonnen, der 2. Satz ist manchmal total anders, siehe die beiden Spiele davor an dem Abend!

Und so kams dann leider auch. Der MLV war irgendwie nur körperlich auf dem Feld, geistig war da irgendwie ne Blockade. OK, beim 2:6 gegen sich war noch alles möglich und schon oft hatte man den Satz drehen können, aber das passierte leider nicht. Lok spielte genauso wie im 1. Satz und wunderte sich, das der MLV immer mehr abbaute und ab Mitte des Satzes (beim 5:13 !!!) völlig neben sich stand. Es gelang fast keine Annahme mehr (Aufschläge waren im Prinzip das Einzige was Lok noch zustande brachte plus ein paar wenige Angriffe), damit kaum noch Zuspiele, die man hart angreifen konnte. Und wenn mal ein Angriff kam, der den Namen verdiente, ging er ins Netz, ins Aus oder traf den Block des Gegners und es erfolgte kaum noch eine Absicherung. Dann kamen noch viele Fehler bei Aufschlägen dazu, was es bis dahin auch kaum gab. Wie gelähmt standen die meisten Spieler auf dem Platz und wunderten sich, aber taten fast nichts mehr. Es war irgendwie der Wurm drin, keiner weiss warum. Mit Ach und Krach kam man noch auf 16 Punkte und verlies etwas ratlos das Feld … Aber es gab ja noch einen 3. Satz (es war ein langer Abend mit 3 Spielen über 3 Sätze bis weit nach 23 Uhr).

Und siehe da, es ging ein Ruck durch die Mannschaft. Als hätte man alle Köpfe ausgewechselt … es wurde wieder Volleyball gespielt! Jungs, es geht doch. Als hätte es den 2. Satz nie gegeben, trat der MLV wieder wie ein Sieger auf und machte Lok regelrecht mit 15:3 im Schnelldurchgang platt. Was für ein Spiel.

Aber das Minimalziel, Lok zu besiegen, wurde damit auch erfüllt, aber welch Drama.

Alle redeten nur über den 2. Satz, den der MLV gegen Lok so klar verlor und danach so stark den 3. Satz beendete.

Mehr Spannung geht nicht in einem Stadtligaspiel. Was für ein mega Abend!

Damit hat sich aber der MLV vorerst ganz knapp den 2. Tabellenplatz gesichert (Block Neustadt 2 und Ottersleben haben jeweils noch 2 Nachholespiele). Tabellenführer ist Block Neustadt und wird diesen sicherlich auch behalten. Je nachdem wie Ottersleben seine beiden Nachholespiele beendet, wirds einen 2- oder 3-Kampf um den Aufstiegsplatz 2 geben.

Lok hat aber nun keine Chance mehr in den Kampf um Platz 2 einzugreifen.

 

Infos MLV 2 Herren: hier

 

Ergebnisse:

 

MLV 2 : SV Block Neustadt 2 – 1:2 (18:25, 25:23, 9:15)

MLV 2 : ESV Lok – 2:1 (25:12, 16:25, 15:3)

 

Team MLV 2: Schipke, Bode, Heise, Kracmer, Kloss, Pitschmann, Falk, Müller, Richter