Am 7. Spieltag und zum ersten mal in dieser Saison in heimischer Kannenstieghalle hatte die 2. Herrenmannschaft des MLV „Einheit“ e.V. die Mannschaften VfB Ottersleben und SSV Besiegdas 2 zu Gast.

 

Wie schon seit Jahren war es eiskalt in der Halle und die Gastmannschaften gleich ziemlich bedient damit. Leider kann der MLV nichts für diesen Zustand, da der Eigentümer, die Stadt Magdeburg, sich auf Kosten der Gesundheit der Breitensportler tot spart!!!

Keine Halle in ganz Magdeburg ist so kalt und der Begriff E I S P A L A S T Kannenstieghalle ist mittlerweile ein geläufiger Begriff unter den Volleyballern Magdeburgs und ganz Sachsen-Anhalts, da hier von Jugendliga, Stadt(ober)liga bis Landesoberliga Volleyballer jede Woche beim Training und bei den Punktspielen frieren müssen.

 

Nachdem der MLV als Gastgeber das 1. Spiel pfeiffen musste (Ottersleben gewann 2:0 gegen Besiegdas), gings im 2. Spiel des Abends gegen die in der Tabelle vor dem MLV 2 liegenden Jungs aus Ottersleben ran.

„Geplant“ waren 2 Punkte, also mind. ein 2:1 Sieg, denn der MLV hatte aus dem Hinspiel in Ottersleben noch etwas gutzumachen.

Im 1. Satz zeigte sich, das Ziel war gar nicht so hochgegriffen. Ottersleben kam nicht ins Spiel und lag schnell mit 22:11 hinten. Der MLV hatte nur 6 spielfähige Leute zur Verfügung, der Gegner 7. Ein Hauptangreifer beim Gegner wurde im 1. Spiel noch geschont, damit er gegen uns dann reinkam. Aber das nützte nichts, Ottersleben ging unter im 1. Satz. Sollten am Ende doch 3 Punkte für den MLV zu holen sein???

Der 2. Satz begann genau umgekehrt, Ottersleben lag immer vorn und konnte sein Spiel durchziehen. Der MLV versuchte im Prinzip erstmal nur Anschluß zu halten, kam immer auf 1-2 Punkte heran, aber nie so souverän wie im 1. Satz. Es war eher ein Krampf, weil teilweise nicht mehr viel ging beim MLV. Doch dann gegen Ende hatte auch Ottersleben eine Minikrise, denn der MLV holte echt auf und zeigte zum 1. Mal im Satz, was er konnte, nämlich Volleyball spielen, mit Annahmen, Zuspielen, Angriffen! Doch die Puste reichte nicht lang und der MLV stellte sich bei seiner letzten Auszeit beim Stand von 22:24 schon auf den 3. Satz ein. Doch wieder zeigte der Gegner Nerven …. Aber der MLV konnte es am Ende nicht nutzen und glücklich gewann Ottersleben den Satz mit 25:27.

Der entscheidende 3. Satz zeigte, das beide Mannschaften von Anfang an auf Augenhöhe waren, mal führte der Eine, mal der Andere. Es zeigte sich keine Tendenz und alles war möglich. Doch bei 12:14 war die Luft beim MLV raus und selbst die Auszeit brachte nichts mehr. Egal, einen Punkt erkämpft, aber Alle wussten, da war mehr drin.

 

Das 3. Spiel war dann eher entspannend gegen Besiegdas 2. Man konnte wie im Training dominant und souverän Volleyball spielen und es ging nur darum, wie hoch gewinnt der MLV und kann man den Gegner unter 10 Punkte halten. Es kam wirklich kaum Gegenwehr. Was aber auch zu kleineren Schludereien beim MLV führte. In beiden Sätzen verschenkte man einige Punkte, aber egal. Es war dann doch ein schöner Ausklang des Punktspielabends.

 

4 Punkte geholt, 5 Punkte waren „geplant“, aber 6 Punkte waren durchaus möglich!!!

 

Weitere Mannschaftsinfos MLV 2: hier

 

Am 20.02.2019 gehts wieder weiter, gleich wieder Heimspieltag und wenn man bis dahin nicht erfroren ist, wird dann wieder angegriffen und gekämpft. Der 4. Platz (siehe Tabelle oben) wird nun schon seit vielen Wochen gehalten, aber es ist Luft nach oben, aber auch 2 Verfolger sind nun von unten nah dran am MLV 2, also aufpassen!

 

Ergebnisse:

 

MLV 2 : VfB Ottersleben – 1:2 (25:14, 25:27, 12:15)

MLV 2 : SSV Besiegdas 2 – 2:0 (25:11, 25:15)

 

Team MLV 2: Schipke, Brämer, Pitschmann, Heise, Bode, Kracmer, Falk