Am Mittwoch fanden die Rückspiele der U13-Jugendliga in der Kannenstieghalle statt. Unsere U12-Jungs waren fit und wollten gegen die meist 2 Jahre älteren Spieler der beide Mannschaften Hegel-Gymnasium und WSG Reform (die beim Hinspiel nicht angetreten sind) noch besser spielen als am 1. Spieltag.

Zuerst gings vor vielen Zuschauern und Eltern gegen Hegel. Unsere Jungs waren diesmal zu viert, so dass man sogar mal auswechseln konnte. Und ein klein wenig zeigte sich auch das die Nerven viel stabiler waren am 2. Spieltag ihres noch jungen Volleyballerlebens. Im 1. Satz holten sie gleich 9 Punkte (vgl. im Hinspiel nur 2) und im 2. Satz sogar spitzenmässige 18 Punkte!!! Man lies sich kaum von den technisch besseren Gegner beeindrucken und kämpfte toll. Vor allem Marius Degner machte pro Satz ca. die Hälfte aller Punkte für uns. Die ganze Mannschaft spielte gut und war engagiert und jeder Spieler spielte entsprechend seiner Möglichkeiten sehr gut mit.

Das 2. Spiel gegen die Landesklasseerprobten Spieler von Reform sollte dann aber das wirklich schwierigere Spiel werden. Der Gegner beherrschten schon 3 Spielzüge, Sprungaufschläge, Zuspiele und Angriffe im Sprung und war viel beweglicher als unsere Jungs. Man merkte das da 2 sehr talentierte Spieler gegenüberstanden. Und so hiess das Ziel, Reform so viele Punkte wie möglich abzuknöpfen und vielleicht über 10 oder gar in die Nähe von 15 Punkten pro Satz zu kommen. Das gelang nicht so ganz, aber trotzdem hat es Spass gemacht, den Spielern beim Spielen und dem Trainer beim Zusehen. Dafür das unsere Mannschaft erst seit September 2013 Volleyball lernt, sah das sehr gut aus, Klasse Jungs 🙂 Und der Beifall der Zuschauer brauste bei jedem gewonnenen MLV-Punkt in jedem Satz immer wieder auf.

Im 3. Spiel besiegte WSG Reform das Hegel-Gymnasium mit 2:0.

Ergebnisse:

MLV : Hegel-Gymnasium – 0:2 (09:25, 18:25)

MLV : WSG Reform – 0:2 (08:25, 06:25)

MLV mit: Seidler (K), Degner, Löffler, Koch

 

Thomas Schipke