Am 30.05.2018 gegen 17:45 Uhr kam nach wochenlanger Trockenheit ein kurzes, aber sehr heftiges Unwetter mit Starkregen. Auch über der vom MLV „Einheit“ e.V. genutzten Sporthalle der GS „Am Kannenstieg“ am Neuen Sülzeweg regnete es heftig und wie schon im Mai 2013 ( hier die Bilder von damals: http://www.mlv-einheit.de/uberschwemmung-der-kannenstieghalle-am-07-05-2013/ ) wurde die Sporthalle durch die Eingangstür geflutet (wer die Halle kennt, weiss wie hoch das Wasser vor der Halle stehen muss, damit es in die Halle laufen kann!). Innerhalb von Minuten stieg das Wasser im Vorraum auf knapp 2cm an. Es verteilte sich in allen Gängen rechts und links bis zu den Toiletten und stand auch im Volleyballraum rechts. Alles wie 2013 schonmal!!! Auch die eigentliche Halle wurde teilweise geflutet. So stand das Wasser am Ende auf dem mittleren Feld bis fast zur Mitte und auch etwas auf den Feldern rechts und links.

Das gerade stattfindende Volleyballtraining unserer U14 Mädels & Jungs musste abgebrochen werden. Nachfolgende Volleyballgruppen mussten ihr Training absagen.

Ein sofortiger Anruf bei der stadteigenen Fa. KGM (Kommunales Gebäudemanagement) sollte Hilfe bringen, so wurde es jedenfalls mehrfach am Telefon versprochen.

Nach 1 Stunde warten begannen 3 Frauen unserer inzwischen anwesenden Gymnastiktruppe und 1 Volleyballer mit einem Straßenbesen, 2 uralten kleinen halb defekten Stubenbesen und einem Schneeschieber das Wasser zu „bekämpfen“. Eine geschlagene Stunde kämpften die MLV-Leute und schafften es zumindest in den Vorräumen, das Wasser zurück ins Freie zu schieben, kratzen und kehren. Und wie schon 2013 wird der Volleyballraum vorn rechts wieder Wochen und Monate stinken und nass sein, weil er keine Fenster zum öffnen hat und das Wasser unter das schlecht verlegte Linoleum lief.

Nach insgesamt über 2 Stunden und einigen Telefonaten kam von KGM  nur ein „Klempner“, der nichts machen konnte bzw. wollte und nach kurzem Gespräch unverrichteter Dinge wieder ging.

Das Wasser in der eigentlichen Halle stand immer noch unverändert (siehe auch die Bilder oben, man beachte, das war am Anfang, denn das Wasser stieg noch an und wurde mehr und mehr).

Das wurde natürlich gleich am nächsten Tag dem Schulverwaltungsamt (SVA) mitgeteilt und auch ins Hallenbuch eingetragen.

Leider wird das immer wieder passieren, da seit 2013 rein gar nichts baulich verändert wurde. Vor der Halle staut sich das Wasser, weil es nicht abfliessen kann und der Eingangsflur leicht nach innen abschüssig ist. Also läuft das Wasser immer wunderbar rein, lässt sich aber nur schwer wieder rausbefördern.

Wie Frau Bauer vom SVA heute mitteilte, ist die Halle NICHT gesperrt bisher! Das schonmal die gute Nachricht, gerade für die Volleyballer des MLV Einheit.

Vielleicht wird ja jetzt baulich etwas unternommen, wie ein Abfluß vor der Halle oder eine Drainage direkt vor der Hallentür??? Das spart das nächste Mal Kosten, Arbeit und es fault und stinkt dann nicht mehr so in unserem Volleyballraum.

 

Thomas Schipke