Wie schon vor 2 Wochen mussten gestern nun die Jungs der U12-Volleyball AG (MLV / Grundschule „Am Kannenstieg“) zum 1. Punktspiel ihres Lebens gleich auswärts im Hegel-Gymnasium ran.

Und wieder ging es gegen die 1-2 Jahre älteren Jungs der Altersklasse U13 auf dem grösseren Feld (6x6m) und das etwas höhere Netz (2,10m). Unsere Jungs waren mächtig aufgeregt, da ging es ihnen nicht anders als den Mädchen letztes Mal. Der ganze Ablauf vor und beim Punktspiel war neu und ungewohnt. Leider trat die WSG Reform unentschuldigt nicht an, so dass uns und dem Hegel-Gymnasium schon jeweils ein Spiel geschenkt wurde. Schade, denn es geht um die Spielpraxis und -erfahrung für Alle.

Es sollten 3 Gewinnsätze gespielt werden, damit es sich auch lohnte, da ja nun nur ein Spiel stattfand.

Der 1. Satz ging natürlich und wie erwartet an unseren Jungs völlig vorbei. Sie erkämpften nur 2 Punkte, aber sie begriffen so nach und nach wie alles geht und was man tun muss und die Angst und Scheu viel immer mehr ab. Das gab grosse Hoffnung für die nächsten Sätze. Und diese wurde auch erfüllt. Die jungen Kerle waren richtig wach und fit und kamen ins Spiel, auch wenn es im Prinzip nur darum ging, den Ball so schnell wie möglich wieder rüberzuspielen. Das ist ganz normal und OK für Spieler der 4. Klasse und nach nicht einmal 6 Monaten Spielpraxis. Das machten sie sehr gut und dadurch kam dann auch ein Spiel zustande und es endete nicht immer gleich mit dem Aufschlag. Unsere Jungs waren nun konzentriert und hochmotiviert und freuten sich riesig über jeden ergatterten Punkt. So kamen in den nächsten 2 Sätzen 16 und 13 Punkte zustande. Das war Spitze, wenn man bedenkt, das die Anderen älter waren, längere spielten und teilweise schon Aufschläge von oben und Sprungaufschläge, ab und an sogar 2-3 Spielzüge machten und angriffen. Soweit sind unsere Jungs noch nicht. Deshalb ein Extralob an die MLV-AG 🙂

In 2 Wochen ist schon Rückspiel und das dann in heimischer Kannenstieghalle. Da freuen sich Alle schon sehr drauf.

Ergebnis:

MLV : Hegel-Gymnasium – 0:3 (2:25, 16:25, 13:25)

MLV mit: Seidler (K), Degner, Löffler

 

Thomas Schipke