Der Sportverein Magdeburger Leichtathletikverein „Einheit“ e.V. befindet sich mit seinen Anlagen im Norden der Stadt Magdeburg, im Kannenstieg. Neben Leichtathletik werden weitere Sportarten wie Volleyball, Badminton und Fußball für alle Altersklassen aktiv betrieben.


 

 

Liebe Vereinsmitglieder,

erst einmal wünsche ich euch ein gesundes neues Jahr. Ich denke das ist das wichtigste in den Corona Zeiten. Leider gibt es keine guten Nachrichten für den Sportbetrieb. Die Zahlen der Ansteckungen gehen nicht zurück – im Gegenteil. An einen Sportbetrieb ist also nicht zu denken und das gilt bestimmt auch noch für den Februar. Der Vorstand bedankt sich bei allen 334 Mitglieder, das sie trotz Einstellung des Sportbetriebes immer noch dem Verein die Treue halten.

 

Anbei für euch zur Info die aktuelle Verordnung.

 

Bleibt schön gesund und haltet durch – es kann nur besser werden !!!!

 Detlef Näther

 

 

Zweite Verordnung zur Änderung der Neunten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.Vom 8. Januar 2021.

§ 8 Sportstätten und Sportbetrieb

(1)Der Sportbetrieb ist auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen. Ausgenommen hiervon sind der:1.kontaktfreie Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand,

2.Sportbetrieb von Berufssportlern,

3.Sportbetrieb von Kaderathletinnen und Kaderathleten, die einem auf Bundesebene gebildeten Olympiakader, Perspektivkader, Ergänzungskader, Nachwuchskader 1oder Nachwuchskader 2 eines Bundesfachverbandes des Deutschen Olympischen Sportbundes

oder dem Kader eines Olympiastützpunktes angehören,

4.die Durchführung der Prüfungen für den Ausbildungsberuf Fachangestellte/Fachangestellter für Bäderbetriebe gemäß § 8 der Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Fachangestellten für Bäderbetriebe vom 26. März 1997(BGBl. I S. 740) in Verbindung mit der Prüfungsordnung für die Durchführung von Zwischen-und Abschlussprüfungen im Ausbildungsberuf Fachangestellte/Fachangestellter für Bäderbetriebe (Bek. des MS vom 4. Juni 2010, MBl. LSA S. 334),

5.die Aus-und Fortbildung von Rettungsschwimmern sowie die Durchführung von Lehrgängen und Prüfungen zum Erwerb von Trainerlizenzen,

6.die Durchführung des Aufnahmegesamtverfahrens einschließlich des dazu notwendigen Vorbereitungstrainings und der Prüfungen zur Aufnahme an die Schulen mit inhaltlichem Schwerpunkt Sport gemäß § 2 Abs. 3 der Verordnung über die Aufnahme in Schulen mit inhaltlichen Schwerpunkten vom 17. Juni 2010 (GVBI. LSA S. 364)in Verbindung mit den Ergänzenden Regelungen zur Aufnahme in Schulen mit dem genehmigten inhaltlichen Schwerpunkt Sport (Sportschulen) (RdErl. des MK vom 15. Februar 2007, SVBl. LSA S. 65, geändert durch RdErl. des MB vom 2. Januar 2012, SVBI. LSA S. 30),

7.sowie nach der einschlägigen Studienordnung notwendige Veranstaltungen in Sportstudiengängen.Das Ministerium für Inneres und Sport kann im Benehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration festlegen, welche Ligen und Wettbewerbe als Sportbetrieb von Kader-und Berufssportlern gemäß Satz 3 Nr. 2 und 3 einzustufen sind und hierbei Regelungen zum Trainings-und Wettkampfbetrieb treffen.(2)

 

Für den nach Absatz 1 Satz 3zugelassenen Sportbetrieb gelten folgende Einschränkungen:

1.die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ist durchgängig sichergestellt, soweit die Ausübung der Sportart dem nicht entgegensteht;

2.Hygieneanforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Reinigung und Desinfektion von genutzten Sportgeräten, werden eingehalten und

3.Zuschauer sind nicht zugelassen.(3)

Die Nutzung der Sportanlage oder des Schwimmbades erfordert die Freigabe durch den Betreiber. Dieser hat die Empfehlungen der jeweiligen Sportverbände zur Nutzungsvoraussetzung zu erklären und zu dokumentieren sowie entsprechend der Größe und Beschaffenheit der Sportanlage eine Höchstbelegung der Sportsstätte festzulegen. Die Nutzung der Sportanlage oder des Schwimmbades soll auf den für den Sportbetrieb nach Absatz 1 notwendigen Personenkreis eingeschränkt werden. Die

14Festlegung der Höchstbelegung hat unter Beachtung der in Absatz 2 Nr. 1 geregelten Beschränkung zu erfolgen.(4)

 

Die Untersagung nach Absatz 1 gilt nicht für den Schulsport; das Ministerium für Bildung kann hierzu ergänzende Regelungen treffen.§

 

 

 


News