Nach dem guten Saisonstart im Oktober, gabs am 26.11.2013 (vorgezogen vom 03.12.2013) in heimischer, leider seit Wochen eiskalter Halle für die Damen 3 keine Erfolge zu vermelden. Zu Gast war der ewige Tabellenführer FSV 1895 und der Tabellenletzte der VfB Ottersleben.

Ziel des Abends war dem FSV soviel wie möglich Punkte abzunehmen und evtl. einen Satz zu gewinnen, gegen die neue Mannschaft aus Ottersleben das Spiel zu gewinnen, mind. 2:1, besser 2:0. Leider wurde keines der Ziele auch nur annähernd erreicht.

Im 1. Spiel gegen den Klassenprimus FSV begannen unsere Mädels gar nicht schlecht. Caro, die “Neue” wurde gut integriert und zeigte gleich ihr ganzes Können. Wenn der FSV über Aussen angriff, war der MLV mind. ebenbürtig. Wenn die grosse FSV-Spielerin über die Mitte kam, hatten wir keine Chance. Und so wurde das Spiel immer einseitiger, aber unsere Damen hielten gut mit und ließen sich nicht einschüchtern. Die gewonnenen 11 Punkte sagen nicht so viel aus, denn der Satz war wesentlich besser als das Resultat. Leider reichte der Schwung nicht für den 2. Satz und der Gegner hatte leichtes Spiel mit dem MLV. Die Damen verkauften sich weit unter Wert und vergaßen immer mehr die einfachsten Grundlagen, standen nicht richtig zum Ball, teilweise falsch bei Standards und der Mut und die Lust lies immer mehr nach, leider. So ging das Spiel haushoch verloren.

Doch nun sollte der vermeintlich schwächere Gegner kommen, die noch kein Spiel gewonnen hatten. Der MLV hatte dagegen schon einen Sieg in der Tasche vom 1. Spieltag. Ottersleben war hochmotiviert. Sie hatten nichts zu verlieren und waren gleich mit 11 Spielerinnen angereist. Der MLV hatte seit wenigen Tagen endlich 8 Spielerinnen aufzubieten. Den 1. Satz verschliefen unsere Damen etwas, steigerten sich aber trotzdem im Vergleich zum 1. Spiel, was aber auch am Gegner lag. Es kam etwas mehr Spielfreude und Lust auf. Doch der MLV hinkte immer um die 5 Punkte hinterher. Als man sich dessen bewusst wurde, war der Satz schon zu Ende und man wollte nun das Spiel drehen. Der Gegner war eigentlich viel schlechter, rein vom technischen her gesehen, aber sie zeigten Einsatz und Herz. Das fehlte noch ein wenig beim MLV, aber man war auf dem Weg. Im 2. Satz war von Anfang an der Wurm drin beim MLV III. Nichts gelang, weder Annahme, Angriff, Pässe, Blöcke, die Lust ging dramatisch in den Keller, die Unbeweglichkeit mit und ohne Ball stieg enorm an. Man war geschockt, das man gegen solch einen Gegner so schlecht war, aber man tat auch nichts bzw. nur wenig dagegen. Ein paar wenige Male flammte das Können noch auf und es wurde kurz mit Einsatz und können Volleyball gespielt, aber das war zu wenig und zu selten. Leichtfertig verschenkte man das Spiel und begriff es nur sehr schwer, auch hinterher nicht wirklich.

Und so gabs keinen einzigen Punkt in der heimischen Kannenstieghalle zu holen, was sehr sehr schade war und weit unter den Erwartungen lag. Daran muss man arbeiten, vor allem am Willen und der Einsatzbereitschaft, der Absprache auf dem Feld, technische Grundlagen müssen trainiert und wieder gefestigt werden, taktische Dinge und WER-STEHT-WANN-UND-WIE waren selten zu sehen.

Abhaken und im nächsten Jahr besser werden, das ist das Ziel der nächsten Wochen!!! Dann wird das auch wieder und wird auch wieder Spass machen.

Im 3. Spiel des Abends besiegt der FSV erwartungsgemäß Ottersleben glatt und schnell mit 2:0.

 

Ergebnisse:

MLV III : FSV 1895 – 0:2 (11:25, 6:25)

MLV III : VfB Ottersleben – 0:2 (18:25, 12:25)

MLV III mit: Gromeier (K), Komorowski, Gerth, Schwanz, Kummer, Buchholz, Pollner, Schmidt

Thomas Schipke